Was ist ToM?

Reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist.

ToM steht für die Abkürzung "Tonarchiv osthessischer Mundarten".

Dialekt ist Heimatgefühl

Für Goethe war es das „eigentliche Element, aus dem die Seele ihren Atem schöpft“, doch für viele ist sie nur die Muttersprache, die man benutzt, wenn man spricht wie einem der Schnabel gewachsen ist. Die Rede ist von der Mundart, vom Dialekt, vom Platt.
Obwohl das Interesse an der Mundart groß ist, wie die unzähligen Theateraufführungen in Platt, die schönen Dialektstücke von heimischen Musikgruppen oder die Aktionen vieler Heimatvereine zeigen, gibt es doch leider immer weniger Menschen, die in unserer Region noch Platt sprechen. Glaubt man einigen Mundartforschern, dann sterben die alten Dialekte sogar bald aus...

Projekt

Daher hat der Landkreis Fulda zusammen mit der Sparkasse Fulda und der Fuldaer Zeitung das Projekt ToM ins Leben gerufen: Das Tonarchiv osthessischer Mundarten. Die Menschen im Landkreis Fulda werden gebeten, mit Hilfe von Video- oder Tonbandkassette ihre Mundart aufzuzeichnen und so für die Nachwelt zu konservieren.
Es sollen 40 Sätze auf Platt nachgesprochen werden. Außerdem können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer frei gestaltete Beiträge in Mundart einreichen, zum Beispiel Gedichte, Geschichten, Anekdoten oder Lieder auf Platt, ganz wie es beliebt.

Für die Forschung

Was soll mit den Aufnahmen im Tonarchiv passieren? Zum einen sollen sie der wissenschaftlichen Forschung zugänglich gemacht werden, zum anderen werden die Dokumente für schulische Zwecke und die Tourismuswerbung eingesetzt. Letztendlich ist das Tonarchiv aber ein wichtiger Bestandteil des kulturellen Erbes für künftige Generationen.

Mitmachen - So geht's

Also: Nun die Videokamera oder das Tonaufnahmegerät herausgeholt und für eine Sprachaufnahme vorbereitet. Bei Videoaufnahmen muss der/die Sprecher/in nicht im Bild erscheinen, da wir nur den Ton benötigen. Schicken Sie uns Ihre Aufnahmen, wir freuen uns schon auf viele schöne Beiträge.
Und wer selbst kein Platt beherrscht, kann „auf die Pirsch gehen“ in der Familie, bei den Großeltern, in der Nachbarschaft, im Freundeskreis oder im Verein. Vielleicht findet sich noch ein echtes Mundartoriginal...
Die Aufnahmen können abgegeben/ eingereicht werden

  • bei allen Gemeinde-/ Stadtverwaltungen,
  • beim Landkreis Fulda, Wörthstr. 15, 36037 Fulda
  • und bei der Kreis- und Stadtbildstelle Fulda, Gallasiniring 30, 36043 Fulda.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Medienzentrum Fulda.

Auch die "Rhöner Säuwäntzt" beteiligen sich an der Erhaltung der Mundart. Die von ihnen unterstützte "Kindermundart" finden sie auf der Homepage der Rhöner Säuwäntzt.